Vinothek Laveneziana

www.weindurst.de
Summe im Warenkorb:
logo weindurst-de
weindurst-de
Direkt zum Seiteninhalt

Brigatti, Francesco - Piemont - Uva Rara, Vespolina, Möt Ziflon

Francesco Brigatti

Suno  -  Piemont (Nordpiemont)

6 Hektar

ca. 30.000 Flaschen pro Jahr

Önologe: Francesco Brigatti

Informationen als PDF:

Die Familie Brigatti blickt in Suno, einem kleinen Weinörtchen, das nördlich von Novara zwischen der Po-Ebene und dem Lago Maggiore am Fuße der piemontesischen Alpen liegt, auf eine über hundertjährige Tradition zurück. Alessandro Brigatti, der Großvater des heutigen Besitzers Francesco Brigatti, war passionierter Weinliebhaber und bepflanzte 1901 die ersten Weinberge in den besten Lagen mit Nebbiolo, Uva Rara und Vespolina, den drei roten autochthonen Rebsorten des Nordpiemonts. Er kreierte auch schon damals den MÖT ZIFLON, der seither unverändert ist und zu den historischen Nebbiolo-Weinen Italiens zählt.  Auch heute noch ist er das Flaggschiff des originellen Sortiments von Francesco Brigatti.

Während die Klimaerwärmung in vielen Gegenden Italiens für Schwierigkeiten sorgt, scheint sie sich im rauen Voralpenklima Nordpiemonts absolut zum Vorteil der Weine auszuwirken. Die Nebbiolo-Weine, die jahrzehntelang unter dem Namen „Spanna“ vermarktet wurden, gehörten bis etwa 1950 zu den renommiertesten Weinen Italiens. Erst der große Weindurst der Nachkriegsjahre und die dadurch ausgelöste Ausweitung der Anbauflächen machten aus dem „Spanna“ einen Massenwein. Nach dem Zusammenbruch dieser Weinindustrie in den 1980er-Jahren blieben nur noch wenige Betriebe übrig und die Anbaufläche schrumpfte auf weniger als ein Zehntel der früheren Größe zusammen. Doch auch danach fand kein Aufschwung für Gattinara, Ghemme und Co. statt. Die Produktionsmengen blieben gering, die Anbauflächen gingen in den letzten 15 Jahren sogar zurück, die Region geriet mehr und mehr in Vergessenheit. Die Weine sind eigentlich nur noch einem kleinen Liebhaberkreis bekannt.

Anders als viele andere nahm Francesco Brigatti vor 20 Jahren die Herausforderung an und übernahm das Weingut von seinem Vater. Heute ist er eine önologische Einmannkapelle. Als Besitzer, Kellermeister und Agronom in Personalunion bewirtschaftet er 6 Hektar Rebland und vinifiziert mit Hilfe seiner Frau und seiner Eltern etwa 30.000 Flaschen Wein im Jahr.

Naturnah angebaut werden bei Brigatti nur autochthone (einheimische) Rebsorten wie die weiße Erbaluce und die roten Uva Rara, Vespolina, Barbera und Nebbiolo. Die „Colline Novaresi“ sind in Deutschland fast unbekannt. Die Touristenströme fließen entweder südöstlich vorbei in die Langhe, ins Gebiet des Barolo und Barbaresco, oder sie versiegen kurz vor Suno am Lago Maggiore und am Ortasee. Schade, denn die „Colline Novaresi“ mit ihren sand- und tonhaltigen Böden bieten eine Vielzahl an sehr interessanten Weinen, die dem aufgeschlossenen Weinfreund schöne Weinerlebnisse schenken können.

Der Name BRIGATTI steht für originelle, authentische Weine abseits des Mainstreams! Die Brigatti-Weine versprechen ein eigenständiges, charaktervolles Trinkerlebnis. Sie benötigen viel Luft und Zeit zur Entfaltung und schmecken meist erst am zweiten Tag nach dem Öffnen der Flasche so richtig gut. Immer wieder bestätigt sich Francesco Brigatti bei diesen raren Sortenweinen als einzigartiger Könner! Er besitzt das, was in Italien leider oft Mangelware ist: önologische Zivilcourage. Er verzichtet auf jegliche Kompromisse und önologische Hilfsmittel. Er versucht nicht einmal im Ansatz, seine Weine früher zugänglicher, runder oder konzentrierter und fetter zu machen oder mit modernen Vanille- und Holzaromen zu übertünchen. Die Weine haben eine ganz eigene Handschrift und heben sich wohltuend von den vielen Mainstream-Weinen ab!

brigatti uva rara selvalunga
2016 Uva Rara SELVALUNGA
Francesco Brigatti

13% / 0,75 l / DOC / Rotwein / trocken
100% Uva Rara
Ausbau: Stahltank
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit:

10,50 €  (1 l = 14,00 €)
2016 Uva Rara SELVALUNGA - Brigatti
10,50 €(MwSt. Inkl.)
Hinzufügen
Die Uva Rara ist eine besondere Rebsorte, sie besitzt große, fleischige Beeren. Sie ist auch unter dem Namen „Bonarda Novarese“ bekannt. Laut dem Ampelographen Victor Pulliat (1827-1896) bezieht sich ihr Name (Uva Rara = dt. seltene Traube) nicht auf ein seltenes Vorkommen, sondern auf die ausgesprochen schöne Erscheinung. Nach einer anderen Version leitet er sich aber von der geringen Anzahl von Beeren pro Traubenpergel ab. Uva Rara ist eine der wenigen Weintrauben, die man auch mit Genuss essen kann. Francesco Brigatti lässt den Most nur kurz 5 bis 6 Tage auf den Schalen vergären, um die fruchtigen Eigenschaften und die Frische zu erhalten. Der Ausbau erfolgt ausschließlich im Stahltank.

Mittelhelles Kirschrot. Das Bukett offenbart Anklänge an Kirschen und Himbeeren, klar und einladend. Mittelgewicht mit saftiger, eleganter Frucht am Gaumen. Mineralisch, eher schlank mit animierender Säure, sehr typisch, fruchtig-saftig, frisch, eigenständig, authentisch. Angenehme Herbe. Hervorragender Essensbegleiter für deftige Gerichte. Der Uva Rara von Brigatti braucht Zeit und Luft zur Entfaltung, öffnen Sie deshalb die Flasche frühzeitig! Es erwartet Sie ein seltenes, authentisches Trinkerlebnis!
brigatti vespolina maria
2016 Vespolina MARIA
Francesco Brigatti

13% / 0,75 l / DOC / Rotwein / trocken
100% Vespolina
Ausbau: Stahltank
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit:
Vini d´Italia Gambero Rosso 2018

11,90 €  (1 l = 15,87 €)
2016 Vespolina MARIA - Brigatti
11,90 €(MwSt. Inkl.)
Hinzufügen
Die Wespen (ital. Vespa) gaben der Traube ihren Namen. Die kleinen, länglichen Beeren sind sehr süß und ziehen die Wespen magisch an. Auch der Vespolina wird bei Brigatti nur im Stahltank ausgebaut.
Strahlend leuchtet das lebendige, dunkle Rubinrot mit violetten Reflexen. Dem Glas entströmt ein fruchtig-herber Kirschduft mit pfeffrigen Noten. Rassig, saftig, mit noch markanten Tanninen präsentiert sich dieser Vespolina. Ungeschminkt, ungeschönt, unmanipuliert, mit schöner Länge und Fülle. Ein kraftvoller, rassiger Rotwein, der viel Spaß bereitet! Auch dieses Unikat braucht Zeit und viel Luft zur Entfaltung und wird sich in den nächsten Jahren weiter verfeinern. Ein authentisches Trinkerlebnis aus dem Nordpiemont!

Der 2016er Vespolina MARIA war dieses Mal sogar in der Endausscheidung für die "3 Gläser" im Gambero Rosso 2018!
brigatti barbera campazzi
2016 Barbera CAMPAZZI
Francesco Brigatti

13,5% / 0,75 l / DOCG / Rotwein / trocken
100% Barbera
Ausbau: 900 l Holzfass
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit:
Vini d´Italia Gambero Rosso 2018

12,80 €  (1 l = 17,07 €)
2016 Barbera CAMPAZZI - Brigatti
12,80 €(MwSt. Inkl.)
Hinzufügen
Francesco Brigatti schafft es bei allen seinen Weinen, die Typizität des Nordpiemont perfekt zu interpretieren. In dieser Beziehung ist er ein absoluter „Hardliner“! Erstmals bieten wir diesen für das Nordpiemont sehr typischen Barbera an. „Campazzi“ ist der Name des Weinbergs, er bedeutet im Dialekt „brutto campo“ (schlechtes Feld). Hier konnte man früher kein Getreide säen, sondern nur Wein anbauen. Der Barbera reift in gebauchten Tonneaux (900 l Fässer).

Der 2016er Barbera CAMPAZZI zeigt ein dunkles Rubinrot mit violetten Reflexen. Animierender Kirschduft, rote Beeren, mineralische Noten. Wunderbar fruchtig und saftig am Gaumen, frische Säure, kraftvoll und elegant zu gleich, gute Länge. Sehr trinkig! Ein Barbera, der sehr viel Spaß macht und Schluck für Schluck große Trinkfreude bereitet.
brigatti möt ziflon
2014 MÖT ZIFLON
Francesco Brigatti

13% / 0,75 l / DOCG / Rotwein / trocken
85% Nebbiolo, 10% Vespolina, 5% Uva Rara
Ausbau: Großes Holzfass
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit:
 MERUM Nr. 1/2017
Vini d´Italia Gambero Rosso 2018

12,80 €  (1 l = 17,07 €)
2014 Möt Ziflon - Brigatti
12,80 €(MwSt. Inkl.)
Hinzufügen
Der „Möt Ziflon“ ist eine Cuveé aus 85% Nebbiolo, 10% Vespolina und 5% Uva Rara. Der seltsame Name ist leicht zu erklären, es handelt sich um einen Dialektausdruck. „Möt“ bedeutet „collina“ = Hügel, ähnlich dem Ausdruck „Bricco“ oder „Bric“ in den Langhe im südlichen Piemont. „Ziflon“ bezeichnet im Dialekt den Gesang der Vögel. Übersetzen kann man „Möt Ziflon“ also buchstäblich mit „Hügel des Vogelgesangs“.
Der Möt Ziflon ist der älteste Wein des Weinguts, mit ihm wurde Brigatti bekannt. 1920 pflanzte Francescos Großvater die ersten Reben auf diesem 1,5 Hektar kleinen Weinberg. Dominiert wird der Möt Ziflon von den Charaktereigenschaften des Nebbiolo. Der 2010er wurde im Stahltank vergoren und dort bis zum Abschluss der malolaktischen Gärung belassen. Danach reifte der Wein für 18 Monate in 3.000-Liter-Fässern.

Nach ausreichender Belüftung entströmt ein vielschichtiges, einladendes Bukett, man nimmt rote Früchte und Waldbeeren, Veilchen und Rosen, aber auch erdige und mineralische Noten wahr. Am Gaumen schöne Frucht, saftig, trinkig, ausgewogen, eher zart mit feinen Tanninen. Sehr elegant mit viel saftiger Frucht auch im Abgang. Eine sehr gute, trinkige, originelle Cuveé aus den autochthonen Rebsorten Nordpiemonts. Ein charaktervolles Trinkerlebnis der besonderen Art!
brigatti möt ziflon
2015 MÖT ZIFLON
Francesco Brigatti

13,5% / 0,75 l / DOCG / Rotwein / trocken
85% Nebbiolo, 10% Vespolina, 5% Uva Rara
Ausbau: Großes Holzfass
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit: Vorübergehend ausverkauft
Kann per Email vorbestellt werden für Oktober

13,50 €  (1 l = 18,00 €)
2015 Möt Ziflon - Brigatti
13,50 €(MwSt. Inkl.)
Der „Möt Ziflon“ ist eine Cuveé aus 85% Nebbiolo, 10% Vespolina und 5% Uva Rara. Der seltsame Name ist leicht zu erklären, es handelt sich um einen Dialektausdruck. „Möt“ bedeutet „collina“ = Hügel, ähnlich dem Ausdruck „Bricco“ oder „Bric“ in den Langhe im südlichen Piemont. „Ziflon“ bezeichnet im Dialekt den Gesang der Vögel. Übersetzen kann man „Möt Ziflon“ also buchstäblich mit „Hügel des Vogelgesangs“.
Der Möt Ziflon ist der älteste Wein des Weinguts, mit ihm wurde Brigatti bekannt. 1920 pflanzte Francescos Großvater die ersten Reben auf diesem 1,5 Hektar kleinen Weinberg. Dominiert wird der Möt Ziflon von den Charaktereigenschaften des Nebbiolo. Der 2010er wurde im Stahltank vergoren und dort bis zum Abschluss der malolaktischen Gärung belassen. Danach reifte der Wein für 18 Monate in 3.000-Liter-Fässern.

Nach ausreichender Belüftung entströmt ein vielschichtiges, einladendes Bukett, man nimmt rote Früchte und Waldbeeren, Veilchen und Rosen, aber auch erdige und mineralische Noten wahr. Am Gaumen schöne Frucht, saftig, trinkig, ausgewogen, eher zart mit feinen Tanninen. Sehr elegant mit viel saftiger Frucht auch im Abgang. Eine sehr gute, trinkige, originelle Cuveé aus den autochthonen Rebsorten Nordpiemonts. Ein charaktervolles Trinkerlebnis der besonderen Art!
Seit dem Jahrgang 2009 gibt es bei Brigatti einen weiteren traditionellen Nebbiolo im Sortiment. Francesco hatte die Gelegenheit in der bekannteren Nachbargemeinde Ghemme einen kleinen Weinberg von einem Freund zu pachten, der mit alten Nebbiolo-Rebstöcken bepflanzt ist. Aus 0,5 Hektar werden rund 1.300 Flaschen GHEMME „Oltre il Bosco“ abgefüllt.

Der Name „Oltre il Bosco“ heißt übersetzt „Auf der anderen Seite des Waldes“. Die Weinbauorte Suno und Ghemme werden durch einen dichten Wald voneinander getrennt. Die Bodenzusammensetzung ist bei beiden Ortschaften in etwa gleich. Beide haben ihren Ursprung in einer Moränenlandschaft, die einst die Gletscher schufen. Suno liegt am Ende der Moräne, während sich Ghemme am Anfang befindet, wo das Terrior weniger tonhaltig, dafür aber komplexer und mineralischer ist. Das spiegelt sich auch im Wein wieder. Während die Nebbiolo aus Suno eleganter, feingliedriger wirken, sind die Ghemme-Weine körperreicher und komplexer und erinnern mehr an die Nebbiolo aus den Langhe.

Der 2012er Ghemme OLTRE IL BOSCO zeigt ein dunkles Granatrot. Nach ausreichender Belüftung entströmen dem Glas einladende, rotfruchtige Aromen, untermalt von floralen und mineralischen Noten und Gewürzen. Vielschichtig, fruchttief, feine, mürbe Tannine. Ein unverfälschter Naturbursche mit kerniger Fülle und Biss. Reife, klare, herbsaftige Fruchtfülle, mit mundfüllender Eleganz, die diesen Ghemme zum perfekten Essensbegleiter macht. Eine schöne Alternative zu Barbaresco und Barolo!
brigatti ghemme oltre il bosco
2012 Ghemme OLTRE IL BOSCO
Francesco Brigatti

13,5% / 0,75 l / DOCG / Rotwein / trocken
100% Nebbiolo
Ausbau: 1.000-Liter-Holzfass
Enthält Sulfite
Verfügbarkeit:

19,90 €  (1 l = 26,53 €)
2012 Ghemme OLTRE IL BOSCO - Brigatti
19,90 €(MwSt. Inkl.)
Hinzufügen
Zurück zum Seiteninhalt